Gefärbte Haarspitzen aufhellen mit John Frieda "Go Blonder"

17 November 2016

Oft habe ich, Katharina, euch an dieser Stelle schon etwas zum Thema Haarfarbe und Haarefärben erzählt. Habe euch unterschiedliche rotbraune Colorationen vorgestellt und dabei immer wieder betont, wie unzufrieden ich mit meinem viel dunkleren Spitzen bin. Als meine neue Friseurin mich darauf hinwies, meine Färbetechnik doch mal zu ändern, habe ich den nötigen Anstoß gefunden das ganze Aufhell-Thema in Eigenregie mal ernsthaft in Angriff zu nehmen. Dank der inspirierenden "Langzeitstudie" der lieben Maja, die ich nie aus meinem Kopf bekommen habe, wusste ich auch gleich, wo ich ansetzen musste. Heute möchte ich euch nun von einem vergleichsweise extremen Produkt erzählen mit dem ich es geschafft habe, meine colorierten Haarspitzen deutlich aufzuhellen: Das Aufhellerspray "Go Blonder" von John Frieda.
 
 

Meine Haarfärbegeschichte
 
Meine Haare färbe ich mir seit fast 15 Jahren selbst im heimischen Badezimmer. Von Mausgrau zu einem interessanten, vielschichtigen Rotbraun war stets die Mission. Wirklich unzufrieden war ich mit den Ergebnissen  nie, wobei ich da auch nicht so extrem eitel bin wie vielleicht manch anderer.  Schnell war klar, dass es eine dauerhafte Coloration sein musste. Gesagt, getan, lief auch alles ohne Probleme. Schwieriger und aufwendiger war dann allerdings das regelmäßige Ansatzfärben, das kompliziert ist und schon mal gerne bis zu 3 Stunden dauern kann. Die Packungsbeilage jeder Coloration hält dazu Tipps parat: Zwei Drittel des Produktes an den Ansatz geben, ca. 30 Minuten einwirken lassen. Danach das andere Drittel in die restlichen Haar geben und ca. 15 Minuten einwirken lassen. So bekomme man dauerhaft ein gleichmäßiges Ergebnis. So die Theorie. Oft schlug mich bei diesem Schritt jedoch die Ungeduld. Warum nicht gleich alles auf das ganze Haar geben? Das Ergebnis: Nach und nach richtig dunkle Haarspitzen.

 
Produkte & Methoden
 
Bei der Google-Suche stößt man dann schnell auf eine Menge unterschiedlicher Empfehlungen und teils schöne, teils erschreckende vorher-nachher-Bilder. Die kostspieligste Methode, aber auch die verantwortungsvollste: Der Friseurbesuch. Da der Friseur starke Bleichmittel verwendet und alle Farbreste das Ergebnis beeinflussen, kann das Resultat jedoch schlecht vorhergesagt werden. Ein teures Unterfangen, bei dem ein großes Restrisiko bleibt. An zweiter Stelle: Mit chemischen Aufhellern selbst Hand anlegen. Neben unkonventionellen Empfehlungen wie Spülkuren mit Vitamin-Pulver, findet man in der Drogerie eine kleine Auswahl an Blondier-Sprays, die häufig ebenfalls auf Basis von Wasserstoffperoxid funktionieren. Die letzte Variante: Hausmittel. Hoch im Kurs stehen da Kamillentee, Honig und Zitrone, die man als Haarmasken einwirken lassen soll. Der Nachteil ist, dass man bei diesen Methoden einen vergleichsweise langen Atem braucht, wobei sie im Gegenzug vergleichsweise sanft sind. Nachdem der Kamillentee schon gebunkert war, habe ich mich letztendlich doch für ein Aufhellerspray entschieden, da ich ein schnelles Ergebnis wollte und gleichzeitig weiß, dass meine Haare mir relativ viel verzeihen.


Warnung

Bevor ich euch jetzt von meinen Erfahrungen erzählte, möchte ich noch einmal betonen, dass jedes Haar anders ist und anders reagiert. Jeder noch so kleine Farbrest im Haar beeinflusst eurer Ergebnis und je nach Beschaffenheit der Haar, leidet der ein Schopf mehr darunter als der andere. Bei allen Schritten, die ihr unternehmt rate ich euch dringend: Probiert die Methode eurer Wahl bitte vorher an einer versteckten Haarsträhne aus, damit ihr keine bösen Überraschungen erlebt. Alright, then.
 

John Frieda "Go Blonder" - Anwendung

Entscheiden habe ich mich also für das vergleichsweise radikale John Frieda "Go Blonder"-Spray, das es für knapp 10 Euro in der Drogerie gibt. Ein Spray, was ausdrücklich nicht für dunkles Haar wie meins geeignet ist. Ich habe es also entgegen der Empfehlung verwendet! Das Spray enthält hauptsächlich Wasserstoffperoxid, aber auch Zitrone und Kamille sind enthalten.

Die Anwendung ist denkbar einfach: Das Spray wird nach dem Waschen auf das nasse Haar gesprüht. Eine Dosierempfehlung gibt es dabei nicht. Ich habe ca. 5 Mal gesprüht. Mithilfe der Fönhitze wird dann das Wasserstoffperoxid aktiviert und das Chemieexperiment gestartet. Wenn das Haar anschließend ganz getrocknet ist, fühlt es sich stark angeraut, ausgetrocknet und frizzy an. Mit einer guten Haarmaske oder Spülung werdet ihr dem aber Herr. Ich würde empfehlen, das Spray nur nach jeder zweiten oder dritten Haarwäsche anzuwenden, damit sich das Haar ein wenig erholen kann.


Ergebnis
 
Im ersten Monat habe ich das Spray nach jeder Haarwäsche verwendet und da auch schon die größte Veränderung gesehen. In dieser Zeit habe ich ca. drei Viertel des Inhaltes verbraucht. Im zweiten und dritten Monat habe ich es nur noch 1-2 Mal in der Woche angewendet. Die Fotos zeigen den aktuellen Zustand nach ca. drei Monaten der Anwendung und anderthalb aufgebrauchten Flaschen: Die Spitzen sind deutlich heller geworden und das Spray hat den goldenen Anteil meiner kastanienfarbenen Coloration hervorgehoben. Genau so, wie ich es schon immer wollte! Im richtigen Licht sehen einige Partien fast schon wie ein Erdbeerblond aus. Insgesamt bin ich wahnsinnig überrascht, wie schnell das doch alles ging. Nur ein Monat und ich hatte bereits eine deutliche Veränderung gesehen. Hätte ich nie gedacht. Ehrlich, ich könnte aktuell nicht glücklicher sein! Mit dem Ergebnis bin ich inzwischen schon zu 90% zufrieden. Lediglich im direkten Vergleich mit den oberen Haarpartien fallen noch der leicht rötlicheren Spitzen auf:

Obere Haarpartie vs. Spitzen














 
Wie geht es weiter?

Seitdem ich das Spray benutze, habe ich meinen Ansatz natürlich auch wieder färben müssen, ganze zwei Mal inzwischen. Der Tipp meiner Friseuse war dabei Gold wert: Bei dunklen Spitzen die gesamte Farbe auf den Ansatz geben, 30-45 Minuten (je nach Coloration) einwirken lassen. Danach lediglich in die Längen auskämmen und nochmals 15 Minuten einwirken lassen. Ausspülen, fertig. Meine Haarspitzen sind also seit der Anwendung des Sprays nicht mit neuer Farbe in Kontakt gekommen. Eine Vorgehensweise, die sich bewährt hat. Nun muss ich nur noch im Auge behalten, wie sich die Farbe in meinen Spitzen verändert und ob ich hin und wieder doch mal die Spitzen mit colorieren muss.

So ihr Lieben, das war es auch schon. Ist wieder sehr lang geworden, man man man. Ist das gut? Ist das schlecht? Sagt ihr es mir. Und sagt mir bitte auch: Wie färbt ihr eure Haare? Was sind eure Empfehlungen zum Thema Haarfarbe verändert und aufhellen.

Ich hoffe, ihr fandet meinen Post in irgendeiner Form hilfreich. Für mich persönlich ist es ein großes Herzensthema. Bei ungleichmäßigem und ungepflegt wirkendem Haar sind doch bei so vielen Menschen gleich die Alarmglocken an: Wie sieht die denn aus? Kümmert die sich gar nicht um sich? Ich kann euch in diesem Kontext nur empfehlen: Seid mutig und habt ein wenig Geduld.

Alles Liebe
Eure Katharina


Kommentare:

  1. Hallo liebe Katharina,

    da war ich doch nach deinem Insta Post gespannt, was du in voller Länger von diesem Spray hältst!

    Bei mir als naturblonde kenne ich ein wenig das Problem unterschiedlicher Haarfarben - im Sommer bleicht ja die Sonne was das Zeug hält :D
    Hier und da habe ich übrigens auch schon von solchen Sprays gelesen. Allerdings auch viel schlechte Erfahrung mit billigeren Eigenmarken von dm. Da wurden die Haare wie Gummi und brüchig und was weiß ich alles.
    Um so schöner, dass du mit diesem etwas teurerem Produkt so viel Glück hattest :)

    Gefärbt habe ich persönlich noch nie und auch keine Aufheller genutzt. Eine Zitronen bzw. Kamillespülung habe ich jedoch schon ab und zu gemacht weil die Haare dadurch so schöne Reflexe bekommen - aber wie du sagst für eine Aufhellung müsste man da echt viel Zeit investieren.

    Ein toller aufschlussreicher Beitrag also :)

    Liebe Grüße

    Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nina,

      Haha, dass freut mich, dass ich dich gleich neugierig gemacht habe!

      Das Spray ist wie gesagt die pure Chemiebombe, die das Haar extrem austrocknet. Ich weiß, dass meine Haare ziemlich robust sind. Wenn du vllt eher feines Haar hast, dann würde ich dir davon eher abraten. Überhaupt, wenn dir die Reflexe gefallen, solltest du unbedingt bei den natürlich Spülungen bleiben. Kann ich mir sehr schön vorstellen!

      Lieben, lieben Dank und viele Grüße
      Katharina 💜

      Löschen
  2. Liebe Katharina, ich bin ja gerad ganz fasziniert von dem Ergebnis! Das ist ja wirklich eine schöne langsame Aufhellung des Ganzen. Das Ergebnis und deine Farbe gefallen mir auch sehr gut. Ich bin gerade wirklich am überlegen es mir auch mal zu holen.

    Wenn dann habe ich mir die Haare beim Friseur färben lassen. Das ist natürlich nicht günstig und noch dazu hält es ja auch nicht ewig. Um sparsam zu bleiben war ich dann nur einmal im Jahr... aber naja... das Spray klingt auf jeden Fall viel besser. Allerdings sind meine Haare auch mega empfindlich und schnell kaputt. Ich weiß immer nicht, ob ich sie besser so lassen oder experimentieren soll.

    Ich habe dich übrigens getaggt und würde mich unheimlich freuen, wenn du mitmachst. :) liebste Grüße an dich

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mandy,
      Lieben Dank für die tollen Zeilen!
      Ich war auch selber noch mal extrem überrascht über das Vorher-Nachher. Das kriegt man ja so nach und nach meist gar nicht in dem Ausmaß mit.
      Der Frisörbesuch wäre bei einer Aufhellung zumindest das vernünftigste. Bei mir war aber schon so viel Farbe in den Spitzen, dass es zum Teil schwarz aussah. Mir war zu dem Zeitpunkt fast eh alles egal, auch Abschneiden hätte ich da in Kauf genommen, zumindest schulterlang. Meine Haare verzeihen mir insgesamt extrem viel und brechen auch nicht. Wenn deine Haare sehr empfindlich sind, würde ich dir lieber vom Spray abraten, obwohl es schon verführerisch ist.

      Lieb, dass du mich getagt hast. Es ist lustig, weil wir schon getagt wurden und dich zurück getagt hätten, aber so weiß ich jetzt, dass du auch schon irgendwo in der Kette dran warst. Hihi. Da es ja aber andere Fragen sind, lohnt sich sicher trotzdem beides. Krieg ich hin.

      Alles Liebe
      Katharina 💜

      Löschen
  3. Ich kann jedem definitiv von solchen Sprays abraten, die ein schönes Ombre wollen, jetzt mal ganz abgesehen von deinem Ergebnis!
    Habe nämlich das Spray getestet (für Ombre Effekt) und meine Haare haben nur einen UNSCHÖNEN Rotstich bekommen. Zudem hat sich das Spray, durchs Kämmen im ganzen Haar verteilt.
    Ergebnis war, dass ich mit Directions Alpine Green gegen den Rotstich ankämpfen musste!
    Wer dunkle Haare hat...Finger weg!

    Liebst, Colli
    ToBeYoutiful

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Colli,

      Danke für deinen Kommentar. Ich habe in meinem Beitrag versucht ausführlich darauf hinzuweisen, wie extrem und riskant das Produkt ist und dass ich es entgegen der Empfehlung für meine dunkelnden und zudem gefärbten Haare verwendet habe. Außerdem, wie gesagt, sollte man solche Produkte immer vorher an einer kleinen Strähne ausprobieren. Dennoch wollte ich zeigen, dass es unter Umständen eine Möglichkeit sein kann, denn ich war langsam schon so verzweifelt, dass ich so mir hätte kurz schneiden lassen.

      Ich hoffe, du hast deine Haarfarbe wieder erfolgreich korrigieren können.

      Viele Grüße
      Katharina

      Löschen
  4. hi!
    Ich hab das foto schon auf instagram gesehen und war total überrascht, dass das ergebnis so gut war! Gut zu wissen wenn ich mal heller werden möchte!

    LG Verena
    verenasbeautypalace.blogspot.co.at

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Verena,

      Das freut mich, dass ich dich neugierig machen konnte, hihi!

      Das Ergebnis war für mich definitiv auch echt überraschend, ich hatte ja mit allem gerechnet. Ich denke ich hatte sehr viel Glück mit dem Produkt, zum einen weil meine Haare sehr robust sind, zum anderen, wie gut es sich mit meinen ganzen Colorationsresten im Haar vertragen hat.

      Wie gesagt: Solche Produkte immer vorher an einer Stähne ausprobieren! 😉

      Liebe Grüße
      Katharina 💜

      Löschen
  5. Thanx for the shoutout <3 Es freut mich, dass der Beitrag so etwas geleistet hat, kann ich mir immer gar nicht vorstellen.. Danke! Und es freut mich auch total, dass du eine Lösung gefunden hast und recht zufrieden bist!

    Momentan habe ich auch das Problem, dass meine Haare an sich sehr dunkel sind (wir sind mittlerweile wirklich beim Schwarz), mein Ansatz aber wieder wunderschön nachkommt. Weiß gar nicht, wie ich das jetzt machen soll, da ich das ganze Haar eigentlich nicht färben will und allgemein etwas Abstand zum Färben gewinnen will. (Haarausfall, aight!)
    Ich persönlich mag ja Haare, die keinen gleichmäßigen Farbton haben, irgendwie. Es kommt total darauf an, aber kann schon sehr schön aussehen. Allerdings passiert es mir auch total oft, dass ich andere Menschen anschaue oder Zeit mit ihnen verbringe und mir dann wie ein totaler Trottel vorkomme, der sich total "gehen lässt", obwohl es eigentlich nicht stimmt. Hmpf.

    Die Länge des Beitrags finde ich total gut und angemessen! Das lässt sich doch nicht in drei Sätze packen und sowieso, wenn dir das Thema so am Herzen liegt, dann doch immer raus mit allen Gedanken und Verknüpfungen!

    Alles Liebe <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, natürlich immer gerne! War auch einfach so, ungelogen. Mich hat der Farbverlauf schon immer gestört und ich bin nie auf die Idee gekommen, da mal wirklich dran zu gehen. Am Ende war ich so verzweifelt, dass ich sie mir auch im Zweifelsfall angeschnitten hätte. Also nochmals danke dafür. There is Hope.

      Ja, ich bin aktuell mega glücklich! So dunkel soll es nie wieder sein. Vllt geh ich demnächst mal mehr ins mittelbraun und dann bin ich extrem gespannt, welche Farbe das rot abdecken kann.

      Ah, schwarze Haare mit blondem Ansatz - das ist schon extrem. Mhm, was würde Maja tun? Noch mal nachdunkeln und sofort die Tage mit den natürlichen Aufhellern anfangen?

      Es gibt ja auch diese krassen Entfärber, B irgendwas, fällt mir grad nicht ein. Die finde ich allerdings noch extremer. Dieses Spray arbeite ja immerhin noch mit der Ausgangsfarbe und alles nach und nach. Dazu bin aber selbst ich zu feige. Könnte mir vorstellen, dass es mit dem Spray auf jeden Fall auch ins rot oder orange gehen würde.

      Gegen Farbverläufe habe ich auch an sich gar nichts. Für mich muss es halt nur mit ein bisschen Struktur sein, ombre, Strähnen, Reflexe, alles ok. Aber grad diese Kupfer oben und unten dann ein Mahagoni finde ich furchtbar. Wahrnehmen tun wir es alle, verurteilen muss halt nur nicht sein, wa? 😉

      Alles Liebe? Hat mich wieder sehr gefreut!
      Katharina 💜

      Löschen
  6. Ja das stimmt... Haare sind wirklich wichtig und vor allem gepflegt sollten sie sein. Wow das Produkt hat ja bei dir wirklich gut funktioniert - sieht gut aus.Ich werde meine Haare am WE wieder rötlich tönen...
    LG genieße den Samstag.
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Ergebnis erstaunt mich auch selbst immer noch, jedes Mal wennschon es anschaue. Ein bisschen verrückt oder? Naja, der Leidensdruck war schon extrem. 🙈

      Tönungen sind auf jeden Fall da unkomplizierter, oder? Hatte ich schon ewig nicht mehr. Man fängt halt einesTages an und dann gibt es meist kein Weg zurück mehr, haha.

      Ich überlege demnächst zu einem goldenenMittelbraun zu wechseln, das wollte ich immer schon mal. Aber vielleicht wird mir das auch schon nach kurzer Zeit zu langweilig. Wer weiß... Die Rotschimmer werde ich wohl trotzdem immer lieben.

      Alles Liebe
      Katharina 💜

      Löschen
  7. Oh na das sieht ja wirklich sehr toll und überzeugend aus!
    Ich möchte meine Haar spitzen auch ein bisschen aufhellen,
    da scheint dieses Produkt ja mehr als geeignet zu sein!
    Danke für den Tipp! :)

    Liebe Grüße
    CherryPrincess

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut freut mich sehr, dass dir der Beitrag gefallen hat. Das Ergebnis finde ich auch selbst immer noch sehr überraschend und bin überglücklich.

      Das Produkt ist wie gesagt sehr extrem und greift die Haare stark an. Wenn du da sonst keineProbleme hast, könnte es etwas sein. Vorher aber unbedingt an einer dünnen Strähne testen, versprochen? 😉

      Alles Liebe
      Katharina 💜

      Löschen
  8. Hallo Katharina, interessanter Beitrag :)
    Ich habe auch jahrelang meine Haare blondiert, kenne das Thema also ganz gut ;)
    Ich habe mich allerdings nie selber ans Färben getraut. Von John Frieda hatte ich lange ein Shampoo, dass die blonde Farbe pflegen soll, sodass sie nicht grün oder rotstichig wird, was bei hartem Wasser ja schnell mal passieren kann. Ich fand, dass das auch ganz gut geholfen hat :)
    Schöner Blog! Und liebe Grüße
    Juli von Lebenlautundleise

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Juliane,

      freut mich sehr, dass dir der Beitrag gefallen hat. Das Ergebnis ist schon echt erstaunlich, muss ich immer noch sagen.

      Von der Reihe habe ich bisher auch immer Gutes gehört, wobei diese Silbershampoos für blondes Haar ja auch ganz gut sein sollen. Aber da bin ich ja leider nicht die richtige Zielgruppe, hihi.

      Eine gute Pflege ist definitiv das A und O. Wobei ich immer das Gefühl hatte, dass meine Spitzen u.a. Auch so dunkel waren, weil man ja gerade da nur die Spülungen, Öle etc. aufträgt. 😅

      Lieben Dank auch für das Abonnement und dass du deinen Link da gelassen hast. Da schau ich bald gern vorbei!

      Alles Liebe!
      Katharina

      Löschen
  9. Liebe Katharina,

    ein sehr interessanter Beitrag. Ich hatte eine fast ähnliche Ausgangsfarbe wie du und wollte meine Haare auch unbedingt heller werden lassen. Ich habe mir dann 2x Strähnchen rein machen lassen, dass hat meine Haare zum Glück nicht zu sehr angegriffen.

    Ich färbe mir aber auch regelmäßig den Ansatz und verwende oft Kokosöl als Pflege, ich habe da Gefühl, dass meine Haare dadurch gepflegter
    und gesünder sind :)

    Ganz lieben Dank fürs folgen, ich folge dir ebenfalls gerne :)

    Liebe Grüße
    Sabin von www.lilyfields.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich riesig, dass dir der Beitrag gefallen hat und du uns gleich ebenfalls folgst!

      Die Methode mit den Stränchen klingt ebenfalls gut. Ich denke, dass hätten meine Haare wohl auch ganz gut mitgemacht. Die Pflege mit Kokosöl ist auch ein guter Tipp, bei mir geht es meist mit dem Austrockenen, sie sehen immer schlimmer aus als sie eigentlich sind. Wie meine Friseuse so schön sagte: Ich dachte sie sind viel trockener, aber das ist einfach die Haarstruktur. Hach.

      Ich habe gestern noch einen Tipp bekommen: Vor dem Färben ein Tiefenreinigungsshampoo benutzen. Dann sind die Haare ganz sauber und die Farbe hält wohl länger. Werde ich definitiv ausprobieren, da es auch am WE wieder so weit ist mit Färben.

      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen